Essay über Abtreibung

Abtreibung ist der Akt der Beendigung einer Schwangerschaft, indem der Fötus des Embryos entfernt wird, bevor er außerhalb der Gebärmutter überlebt, bevor er außerhalb der Gebärmutter überleben kann. Es gibt jedoch eine andere Situation, in der Abtreibung auftreten kann. Die erste ist eine Fehlgeburt, bei der sie spontan auftritt (Bennett, 2001). Die andere Form ist, wenn absichtliche Schritte unternommen werden, um die Schwangerschaft zu entfernen, dies wird als induzierte Abtreibung bezeichnet, oder mit anderen Worten ist eine induzierte Fehlgeburt.

Die häufigste Technik bei der Abtreibung ist die chirurgische Technik, die angewendet wird, ist die Verwendung der Absaugvorrichtung oder die Erweiterung des Gebärmutterhalses. Theodosius & Mitchell (2015) überprüfte, dass es empfehlenswert ist, das Medikament Mifepriston in Kombination mit Prostaglandin zu verwenden, scheint so sicher und wirksam wie eine Operation während des ersten und zweiten Trimesters der Schwangerschaft zu sein. Pillen, Intrauterinpessare und Geburtenkontrolle können unmittelbar nach einer Abtreibung verwendet werden. Dieser Akt der Abtreibung kann zu einem erhöhten Risiko von langfristigen psychischen oder physischen Problemen führen, wenn es unsicher durchgeführt wird. Dies liegt daran, dass diese beteiligten Personen es ungeschickt mit unsicheren Geräten oder in unhygienischen Einrichtungen durchführen.Laut Statistik werden jedes Jahr in der ganzen Welt etwa 56 Millionen Abtreibungen durchgeführt, von diesem Prozentsatz werden nur 45% unsicher durchgeführt, während der verbleibende Teil für den unsicheren Prozentsatz bestimmt ist. In der weltweiten Abtreibungsstatistik, die zwischen dem Jahr 200 und dem Jahr 2008 durchgeführt wurde, zeigt sich, dass sich die Abtreibungsraten aufgrund der Verfügbarkeit von Familienplanungs- und Verhütungstechniken verschoben haben. Während der traditionellen Tage wurden Abtreibungen mit scharfen Werkzeugen, pflanzlichen Arzneimitteln und durch kraftvolle Massage versucht, Abtreibung kann aus verschiedenen Perspektiven in der Welt betrachtet werden, es kann aus kulturellen Überzeugungen, religiösen Überzeugungen oder aus der Perspektive rund um den Globus gesehen werden. Theodosius & Mitchell (2015) überprüfte, dass verschiedene Länder die Abtreibung in Abhängigkeit von Situationen wie Vergewaltigungsfällen, Armut, Problemen mit dem Fötus, Inzest oder Risiken für die Gesundheit einer Frau einschränken. Im Laufe der Zeit gab es Debatten über ethische, moralische und rechtliche Fragen im Zusammenhang mit Abtreibung. Das offensichtliche Ergebnis ist, dass es Personen gibt, die argumentieren, dass ein Embryo ein Mensch ist und daher ein Recht auf Leben verdient, und folglich hat eine Person, die eine Abtreibung durchführt, dasselbe Verbrechen begangen wie die Person, die ermordet hat. Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die dagegen sind zu argumentieren, dass Frauen das Recht haben, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, um das Baby zu tragen oder abzubrechen, da es ihren eigenen Körper betrifft.Abtreibungen sind entweder legal oder illegal. Dazu gehören Vakuumaspiration, frühe nicht-chirurgische Abtreibung, Vakuumaspiration, Dilatation und Evakuierung, Teilgeburtsabbruch, Weheninduktion und Hysterektomie. Die illegale Art von Abtreibungen ist unsicher, weil es die Beendigung der Schwangerschaft von Menschen ohne notwendige Fähigkeiten oder wo es minimale medizinische Standards gibt, weil es Abtreibungsgesetze in Ländern zum Beispiel in den Vereinigten Staaten von Amerika gibt, wo es eine Rolle beim Verbot hat, erlaubt oder beschränkt die Verfügbarkeit von Abtreibung.Abtreibung war schon immer durch die Geschichte der Vereinigten Staaten es wurde aus verschiedenen Perspektiven betrachtet, einschließlich moralischer, religiöser, praktischer, ethischer und politischer Gründe. Oft wurde es in verschiedenen Staaten gesetzlich geregelt oder ganz verboten. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind die Abtreibungsraten in allen Ländern, die sie für legal oder illegal halten, nahezu gleich. Kanada hat auch bewiesen, dass kein Strafrecht praktikabel und akzeptabel ist. Schweden sowie die Feststellung, dass Abtreibungen nach 18 Wochen erfolgreich durchgeführt werden können, erbrachten hervorragende Leistungen (Miller 2016). Schließlich beweisen uns webbasierte Telemedizindienste, dass klinikbasierte Dienste nicht unbedingt erforderlich sind, um Abtreibungspillen sicher und effektiv anzubieten. Wenn Frauen das Recht auf Abtreibung erhalten, obwohl sie gegen die fundamentalistischen Prinzipien der christlichen Religion und Moral verstoßen, ist dies ein Menschenrecht, das Frauen begünstigt. Das Recht auf Empfängnisverhütung und sichere Abtreibung kann nicht diskutiert werden, da sie für ihre kulturellen Errungenschaften bekannt sind, die mit dem Kampf um die Befreiung der Frauen zusammenhängen.Laut Miller (2016) ist das Recht der Frauen auf umfassende reproduktive Gesundheitsdienste, einschließlich Abtreibung, in internationalen Menschenrechtsstandards verankert, die das Recht auf Gesundheit, Privatsphäre und Leben sowie Nichtdiskriminierung garantieren. Diese Rechte werden meistens verletzt, wenn Regierungen Abtreibungsdienste für die Frauen, die sie brauchen, unzugänglich machen. Nach internationalem Recht können Regierungen für sehr restriktive Abtreibungsgesetze und für das Versäumnis, den Zugang zu Abtreibung zu gewährleisten, zur Rechenschaft gezogen werden, wenn es legal ist, zum Beispiel in Fällen, in denen eine Frau sexuell belästigt wird. Die Regierungen tragen auch die Verantwortung für hohe Todes- und Verletzungsraten bei Frauen, die zu unsicheren Abtreibungen gezwungen werden. Daher liegt es in der Verantwortung der Regierung, die Beschränkungen zu lockern und den Zugang zu sicheren Diensten zu gewährleisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.