Wenn Sie Französisch lernen, über eine französische Sprachschule oder auf andere Weise, ist ein sehr wichtiger Teil des Verständnisses der Sprache, ein funktionierendes Wissen über die Akzente zu haben und wie sie verwendet werden. Es gibt fünf Akzente im französischen Alphabet, und sie dienen als Leitfaden für die Aussprache von Wörtern. Sie sind leicht erkennbare visuelle Symbole, die in geschriebenem und getipptem Französisch verwendet werden und angeben, wie Buchstaben zu klingen sind. Schauen wir uns also jeden der Akzente an und sehen, was jeder tut.

Der Aigu-Akzent (L’accent aigu)

Der Aigu-Akzent wird über dem e-Vokal platziert und ändert den Klang in ay. Der Aigu zeigt nach oben und nach rechts. Es wird sehr häufig verwendet, und ein Beispiel für seine Verwendung wäre in Médecin (may-deh-sehn, was Arzt bedeutet). Es kommt auch am Ende von Wörtern, zum Beispiel in Marché, was Markt bedeutet. Der Aigua-Akzent wird nur über dem Buchstaben e verwendet.

2. Der Grabakzent (L’accent grave)

Der Grabakzent wird auch über dem e platziert, kann aber auch über anderen Vokalen verwendet werden. Es ändert sich jedoch nur der Klang über das e. Dieser Akzent zeigt nach oben nach links, ist also wie das Gegenteil des Aigu. Es erzeugt einen ehh-Sound wie den in set oder get . Ein Beispiel für die Verwendung des Grabes mit Akzent e findet sich in très (treh, was sehr bedeutet).

3. Die Cedilla (La Cédille)

Die Cedilla ist ein winziger Schwanz unter dem Buchstaben c in französischen Wörtern, und ihre Funktion besteht darin, dem Buchstaben einen s-Ton zu geben. Garçon, das französische Wort für Junge, hat eine Cedilla.

4. Der Zirkumflex (Le Circonflexe)

Der Zirkumflex ist ein kleiner spitzer Hut, der auf einem der Vokale a, e, i, o und u sitzen kann. Es hat drei Funktionen. Erstens kann es nach bestimmten französischen Sprachregeln die Aussprache der Vokale a, e und o ändern, aber niemals von e und i.

Zweitens wird es verwendet, um zu zeigen, wo einst ein anderer Buchstabe in dem lateinischen Wort existierte, von dem das französische Wort abgeleitet ist. Zum Beispiel forêt (for-ay, was Wald aus dem lateinischen Forestis bedeutet).

Drittens wird der Zirkumflex verwendet, um ein Wort von einem anderen zu unterscheiden, das gleich geschrieben, aber unterschiedlich ausgesprochen wird. Ein Beispiel wäre sur, was on versus sûr bedeutet, was sicher bedeutet. In einigen Worten hat der Circumflex jedoch keine bekannte Funktion.

Die Trema (Le tréma)

Der fünfte Akzent im Französischen wird als Trema bezeichnet. Es ist dem deutschen Umlaut sehr ähnlich und besteht aus zwei Punkten, die über dem zweiten von zwei aufeinanderfolgenden Vokalen angeordnet sind. Es soll zeigen, dass die Vokale getrennt erklingen, zum Beispiel wird es in coïncidence (ko-ehn-see-dahns, was auf Englisch Zufall bedeutet) verwendet.Die französischen Akzente müssen studiert werden, um sich mit ihnen vertraut zu machen, aber ein Wissen darüber, wann sie verwendet werden und was sie bedeuten, wird Ihnen helfen, Französisch zu sprechen, wie es französische Muttersprachler tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.