Die Anleihekurse sind es wert, von Tag zu Tag als nützlicher Indikator für die Richtung der Zinssätze und allgemeiner für die zukünftige Wirtschaftstätigkeit beobachtet zu werden. Nicht zufällig sind sie ein wichtiger Bestandteil eines gut verwalteten und diversifizierten Anlageportfolios.

Jeder weiß, dass hochwertige Anleihen eine relativ sichere Geldanlage sind. Aber weit weniger verstehen, wie Anleihekurse und Renditen funktionieren.Tatsächlich sind viele dieser Informationen für den einzelnen Anleger irrelevant. Es wird nur auf dem Sekundärmarkt verwendet, wo Anleihen zu einem Abschlag auf ihren Nennwert verkauft werden.

Das heißt, wenn Sie eine Anleihe kaufen, die 3 Jahre lang 1% Zinsen zahlt, erhalten Sie genau das. Und wenn die Anleihe fällig wird, wird ihr Nennwert an Sie zurückgegeben. Sein Wert zu jeder Zeit dazwischen ist für Sie nicht von Interesse, es sei denn, Sie möchten es verkaufen.

Und dann wird es wichtig, die Bewegungen der Anleihekurse zu verstehen.

Lesen von Anleihekursen

Das folgende Diagramm stammt aus Bloomberg.com. Beachten Sie, dass Schatzwechsel, die in einem Jahr oder weniger fällig werden, anders notiert sind als Anleihen. T-Bills werden mit einem Abschlag vom Nennwert notiert, wobei der Abschlag als Jahreszins auf der Grundlage eines 360-Tage-Jahres ausgedrückt wird. Zum Beispiel erhalten Sie einen Rabatt von 0,07 * 90/360 = 1,75%, wenn Sie die T-Rechnung kaufen.

Schauen wir uns an, wie wir diese Zahl berechnet haben. Der Preis einer Anleihe besteht aus einem „Handle“ oder dem ganzen Zahlenteil des Preisangebots. In der zweijährigen Schatzkammer zum Beispiel sind das 99. Es wird umgangssprachlich die „große Zahl“ genannt.“ Der Griff des zweijährigen Treasury ist 99, und die 32nds sind 29. Wir müssen diese Werte in einen Prozentsatz umwandeln, um den Dollarbetrag zu bestimmen, den wir für die Anleihe zahlen werden. Dazu teilen wir zuerst 29 durch 32. Dies entspricht .90625. Wir addieren diesen Betrag dann zu 99 (dem Handle), was 99,90625 entspricht. 99-29 entspricht also 99,90625% des Nennwerts von 100.000 USD, was 99.906,25 USD entspricht.

Berechnung des Dollarpreises einer Anleihe

Der Dollarpreis einer Anleihe stellt einen Prozentsatz des Kapitalsaldos der Anleihe dar, der auch als Nennwert bezeichnet wird. Eine Anleihe ist schließlich einfach ein Darlehen, und der Kapitalsaldo oder Nennwert ist der Darlehensbetrag. Wenn also eine Anleihe bei 99-29 notiert ist und Sie eine zweijährige Staatsanleihe im Wert von 100.000 USD kaufen würden, würden Sie 99.906,25 USD zahlen.

Wichtige Erkenntnisse

  • Die Rendite einer Anleihe ist der Abzinsungssatz, der die Cashflows der Anleihe mit ihrem aktuellen Dollarpreis verknüpft.
  • Wenn erwartet wird, dass die Inflation steigt, steigen die Zinssätze, ebenso wie der Diskontsatz, der zur Berechnung der Preiserhöhungen der Anleihe verwendet wird.
  • Dadurch sinkt der Kurs der Anleihe.
  • Das Gegenteil wird eintreten, wenn die Inflationserwartungen fallen.

Das zweijährige Treasury wird mit einem Abschlag gehandelt, was bedeutet, dass es mit weniger als seinem Nennwert gehandelt wird. Wenn es „zum Nennwert gehandelt“ würde, wäre sein Preis 100. Wenn es mit einer Prämie gehandelt würde, wäre sein Preis größer als 100.

Um zu verstehen, Rabatt im Vergleich zu Premium-Preise, denken Sie daran, dass, wenn Sie eine Anleihe kaufen, kaufen Sie sie für die Coupon-Zahlungen. Verschiedene Anleihen leisten ihre Kuponzahlungen mit unterschiedlichen Frequenzen. Kuponzahlungen erfolgen im Verzug.

Wenn Sie eine Anleihe kaufen, haben Sie Anspruch auf den Prozentsatz des Kupons, der ab dem Datum der Abwicklung des Handels bis zum nächsten Kuponzahlungsdatum fällig ist. Der Vorbesitzer der Anleihe hat Anspruch auf den Prozentsatz dieser Kuponzahlung vom letzten Zahlungstag bis zum Handelsabwicklungstag.Da Sie der Inhaber des Datensatzes sind, wenn die tatsächliche Couponzahlung erfolgt, und die vollständige Couponzahlung erhalten, müssen Sie dem Vorbesitzer seinen Prozentsatz dieser Couponzahlung zum Zeitpunkt der Handelsabwicklung zahlen.Mit anderen Worten, der tatsächliche Handelsabwicklungsbetrag besteht aus dem Kaufpreis zuzüglich aufgelaufener Zinsen.

Discount Vs. Premium Pricing

Wann würde jemand mehr als den Nennwert einer Anleihe zahlen? Die Antwort ist einfach: Wenn der Kupon der Anleihe höher ist als die aktuellen Marktzinsen.

Mit anderen Worten, der Anleger erhält Zinszahlungen aus einer erstklassigen Anleihe, die höher sind als im aktuellen Marktumfeld.

Gleiches gilt für Anleihen mit Abschlag; sie werden mit einem Abschlag bewertet, da der Kupon der Anleihe unter den aktuellen Marktzinsen liegt.

Rendite sagt (fast) alles

Eine Rendite bezieht den Dollarpreis einer Anleihe auf ihre Cashflows. Die Cashflows einer Anleihe bestehen aus Kuponzahlungen und Kapitalrückzahlung. Der Kapitalbetrag wird am Ende der Laufzeit einer Anleihe, dem sogenannten Fälligkeitsdatum, zurückgegeben.

Anleihepreise und Anleiherenditen sind hervorragende Indikatoren für die Gesamtwirtschaft und insbesondere für die Inflation.

Die Rendite einer Anleihe ist der Abzinsungssatz, mit dem der Barwert aller Cashflows der Anleihe ihrem Preis entspricht. Mit anderen Worten, der Preis einer Anleihe ist die Summe des Barwerts jedes Cashflows. Jeder Cashflow wird unter Verwendung desselben Abzinsungsfaktors gegenwartsbewertet. Dieser Abzinsungsfaktor ist die Rendite.

Intuitiv sind Rabatt- und Premium-Preise sinnvoll. Da die Kuponzahlungen für eine mit einem Abschlag bewertete Anleihe geringer sind als für eine mit einem Aufschlag bewertete Anleihe, hat die Anleihe mit den kleineren Kuponzahlungen einen geringeren Barwert, wenn wir für den Preis jeder Anleihe denselben Abzinsungssatz verwenden. Sein Preis wird niedriger sein.

In Wirklichkeit gibt es verschiedene Renditeberechnungen für verschiedene Arten von Anleihen. Beispielsweise ist die Berechnung der Rendite einer kündbaren Anleihe schwierig, da das Datum, an dem die Anleihe gekündigt werden könnte, unbekannt ist. Die gesamte Couponzahlung ist unbekannt.

Für nicht kündbare Anleihen wie U.S. Treasury Bonds, die verwendete Renditeberechnung ist eine Rendite bis zur Fälligkeit. Mit anderen Worten, das genaue Fälligkeitsdatum ist bekannt und die Rendite kann nahezu sicher berechnet werden.

Aber auch die Rendite bis zur Reife hat ihre Mängel. Bei der Berechnung der Rendite bis zur Fälligkeit wird davon ausgegangen, dass alle Kuponzahlungen zum Zinssatz der Rendite bis zur Fälligkeit reinvestiert werden. Dies ist sehr unwahrscheinlich, da zukünftige Raten nicht vorhergesagt werden können.

Warum sich die Rendite einer Anleihe umgekehrt zu ihrem Kurs bewegt

Die Rendite einer Anleihe ist der Abzinsungssatz (oder Faktor), der die Cashflows der Anleihe mit ihrem aktuellen Dollarpreis gleichsetzt. Also, was ist der angemessene Diskontsatz oder umgekehrt, was ist der angemessene Preis?Wenn die Inflationserwartungen steigen, steigen die Zinssätze, so dass der Diskontsatz, der zur Berechnung des Preises der Anleihe verwendet wird, steigt und der Preis der Anleihe fällt.

Das Gegenteil würde eintreten, wenn die Inflationserwartungen fallen.

Bestimmung des geeigneten Abzinsungssatzes

Die Inflationserwartung ist die primäre Variable, die den Abzinsungssatz beeinflusst, den Anleger zur Berechnung des Preises einer Anleihe verwenden. Wie Sie jedoch in Abbildung 1 sehen können, hat jede Staatsanleihe eine andere Rendite, und je länger die Laufzeit der Anleihe ist, desto höher ist die Rendite.Denn je länger die Laufzeit einer Anleihe ist, desto größer ist das Risiko, dass es in Zukunft zu einem Inflationsanstieg kommen könnte. Dies bestimmt den aktuellen Abzinsungssatz, der zur Berechnung des Preises der Anleihe erforderlich ist.

Die Bonität oder die Wahrscheinlichkeit, dass der Emittent einer Anleihe in Verzug gerät, wird ebenfalls bei der Bestimmung des geeigneten Abzinsungssatzes berücksichtigt. Je niedriger die Kreditqualität, desto höher die Rendite und desto niedriger der Preis.

Anleihepreise und Wirtschaft

Inflation ist der schlimmste Feind einer Anleihe. Wenn die Inflationserwartungen steigen, steigen die Zinsen, die Anleiherenditen steigen und die Anleihekurse fallen.

Aus diesem Grund sind Anleihekurse / -renditen oder die Preise / Renditen von Anleihen mit unterschiedlichen Laufzeiten ein hervorragender Indikator für die zukünftige Wirtschaftstätigkeit.

Um die Vorhersage des Marktes für die zukünftige Wirtschaftstätigkeit zu sehen, müssen Sie sich nur die Renditekurve ansehen. Die Zinskurve in Abbildung 1 prognostiziert eine leichte konjunkturelle Abschwächung und einen leichten Rückgang der Zinssätze zwischen den Monaten sechs und 24. Nach Monat 24 sagt uns die Zinskurve, dass die Wirtschaft in einem normaleren Tempo wachsen sollte.

Warum es wichtig ist

Das Verständnis der Anleiherenditen ist der Schlüssel zum Verständnis der erwarteten zukünftigen Wirtschaftstätigkeit und der Zinssätze. Das hilft, alles von der Aktienauswahl bis zur Entscheidung, wann eine Hypothek refinanziert werden soll, zu informieren. Verwenden Sie die Zinsstrukturkurve als Hinweis auf mögliche wirtschaftliche Bedingungen zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.