Ein Lokalanästhetikum ist ein Medikament, das Sie während und bis einige Stunden nach dem Wurzelkanalverfahren von jeglicher Art von Empfindlichkeit und Schmerz betäubt. Es lässt dich nicht das Bewusstsein verlieren, aber es lindert dich effektiv von Schmerzen. Sie können nur leichten Druck oder Bewegung spüren. Das Lokalanästhetikum blockiert die Nerven der betroffenen Körperteile, so dass Schmerzsignale Ihr Gehirn nicht erreichen.

Ein Lokalanästhetikum wird auf den Bereich injiziert oder angewendet, an dem der Zahnarzt arbeiten muss — das Zahnfleisch, die Innenseite der Wange, der betroffene Zahn usw. Nach der Verabreichung des Lokalanästhetikums dauert es nur wenige Minuten, bis Sie das Gefühl in dem Bereich verlieren, in dem es injiziert oder angewendet wird. Ihr Zahnarzt wird sicherstellen, dass der Bereich vollständig taub ist, bevor Sie mit dem Eingriff beginnen. Bei den meisten Lokalanästhetika ist Ihr Zahn 2-3 Stunden lang taub, während Ihre Lippen und Zunge nach der Injektion 3-5 Stunden lang taub sind. Da der Blutfluss das Anästhetikum von der Injektionsstelle wegführt, um metabolisiert oder abgebaut zu werden, verschwindet das taube Gefühl allmählich. Während dieser Zeit ist es wichtig, den tauben Bereich nicht zu beschädigen. Einer der Gründe, warum Sie aufgefordert werden, sich nach jedem Narkoseverfahren auszuruhen und es ruhig angehen zu lassen, ist, dass die Narkosewirkung durch Aktivität oder anstrengende körperliche Aktivität schneller nachlässt. Ihr Zahnarzt kann Ihnen Schmerzmittel verschreiben, insbesondere wenn Sie nach dem Abklingen der Narkose wahrscheinlich starke Schmerzen verspüren.

Lidocain ist ein allgemeines lokales Betäubungsmittel, das in den zahnmedizinischen Verfahren benutzt wird. Es gibt viele andere, die meisten von ihnen enden in –caine. Viele dieser Medikamente verursachen weniger allergische Reaktionen. Das Lokalanästhetikum umfasst nicht nur den betäubenden Teil der Flüssigkeit, die Ihnen injiziert oder aufgetragen wird, sondern kann auch Folgendes umfassen:

  • Epinephrin (Adrenalin) – Dies wird der Anästhesielösung zugesetzt, um die betäubende Wirkung zu verstärken.Vasokonstriktor – Dies verengt Ihre Blutgefäße und macht die Taubheit länger.
  • Natriumchlorid – Dadurch können die Medikamente in Ihr Blut aufgenommen werden.
  • Natriumhydroxid – Dadurch wirkt das betäubende Medikament.

Üblicherweise wird eine Lokalanästhesie mit Adrenalin angewendet. Seine betäubende Wirkung hält 2-4 Stunden und in einigen Fällen bis nach einigen Tagen an. Es ist wichtig zu beachten, dass Patienten mit Herzerkrankungen, Bluthochdruck oder allergischen Reaktionen auf Adrenalin ihren Zahnarzt vor dem Wurzelkanalverfahren über ihren Zustand informieren. Sie werden mit einem Lokalanästhetikum ohne Epinephrin verabreicht. Die betäubende Wirkung von Lokalanästhetika ohne Adrenalin dauert in der Regel eine Stunde oder weniger als zwei Stunden nach der Verabreichung.

Kurz nach der Verabreichung eines Lokalanästhetikums können Nebenwirkungen auftreten, die jedoch in den meisten Fällen geringfügig und vorübergehend sind und keine dauerhaften Probleme verursachen. Nebenwirkungen sind:

  • eine taube Zunge, ein Zahn oder ein Mund.
  • Schläfrigkeit.
  • Schwindel.
  • verschwommenes Sehen.
  • zuckende Muskeln.

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.