Biathlon ist eine olympische Wintersportart, die Skirennen und Schießen kombiniert, was bedeutet, dass die Biathleten über vielfältige Fähigkeiten verfügen sollten, um in der jeweiligen Sportart erfolgreich zu sein. Es gibt männliche und weibliche Biathlon-Wettbewerbe.

Biathlon-Wettkampf

Biathlon-Wettkampf

Hauptregeln

Die Teilnehmer eines Rennens starten nach einem entsprechenden Signal. Je nach Disziplin kann der Start entweder für alle gemeinsam oder geteilt sein (die Athleten starten in festgelegten Intervallen). Nachdem eine gewisse Distanz überwunden wurde, sollten sich die Biathleten mit dem Zielschießen befassen. Jeder verpasste Schuss führt entweder dazu, dass eine Strafrunde absolviert werden muss oder eine feste Strafzeit hinzugefügt wird. Der Gewinner ist ein Athlet, der es schafft, das beste Ergebnis für die gegebene Distanz zu zeigen.

In einem Rennen dürfen die Biathleten nicht:

  • die Runden abkürzen;
  • Strafrunden ignorieren;
  • absichtliche körperliche Wirkung auf andere Athleten ausüben.

Rennetappen

Eine Skietappe ist klar genug; sie unterscheidet sich nicht sehr von einem Standard-Skirennen. Die Biathleten benutzen einen Freestyle zum Skifahren. Damit ist es notwendig, eine Zielschießphase genauer zu betrachten. Je nach Disziplin können die Biathleten die Schießspuren entweder in zufälliger Reihenfolge (Sprint oder Verfolgung) oder in der richtigen Reihenfolge (Massenstartveranstaltungen) ab der ersten freien Spur wählen. Wenn es um die erste Schießphase bei Massenstartveranstaltungen geht, sollte ein Biathlet eine Schießbahn nehmen, deren Nummer der Startnummer des Biathleten-Teams entspricht. Die gleiche Regel regelt den Schießbefehl in Staffeln.

In Staffeln dürfen die Biathleten in jeder Schießphase 3 zusätzliche Kugeln (insgesamt 8 Versuche) verwenden. In allen anderen Biathlon-Disziplinen haben die Athleten nur 5 Versuche pro Etappe.

Schießposition

Wenn es ums Schießen geht, gibt es zwei Positionen, die die Biathleten einnehmen können.

Das Schießen in Bauchlage sollte die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Das Gewehr darf nur mit Händen, Schultern und der Wange eines Biathleten in Kontakt stehen;
  • Die Innenseite der Hand (die Handfläche), die das Gewehr trägt, sollte deutlich über dem Boden (dem Schneemantel) liegen.

Schießen in Bauchlage

Schießen in Bauchlage

Für das Schießen im Stehen gelten folgende Anforderungen:

  • Die Athleten sollten ohne Stützelemente stehen;
  • Das Gewehr darf nur mit den Händen, der Wange, den Schultern und der entsprechenden Brustseite in Kontakt stehen;
  • Es ist möglich, die stützende Hand gegen die Brust oder den Oberschenkel zu führen.

Schießen im Stehen

Schießen im Stehen

Skipiste und Schießzone

Biathlonstrecken sollten die gleichen Anforderungen erfüllen wie Strecken für normales Skifahren. Damit finden Biathlonwettbewerbe an Objekten statt, einschließlich des Raums eines zentralen Stadions, das vom Netz der Skipisten umgeben ist. Der Stadionraum umfasst normalerweise:

  • Schießzone;
  • Start- und Zielzonen, die auch für Massenstartveranstaltungen geeignet sein müssen;
  • 150-Meter-Strafrunde;
  • technisches Gebäude;
  • Testzone;
  • Teamräume zum Schmieren der Skier;
  • Zuschauerzone und andere notwendige Elemente.

Start- und Zielzone, Schießzone, Strafrunde und Wechselzone sollten für die Mehrheit der Zuschauer nah sein, um den Wettkampfverlauf einfach und perfekt verfolgen zu können. Diese Zonen und streckenkritischen Teile sollten eingezäunt werden, um zu verhindern, dass die Biathleten vom richtigen Weg abweichen und fremde Personen die Straße betreten. Damit sollten die Höhe und die Anzahl der Zäune minimiert werden, da es möglich ist, keine Hindernisse für die Übertragung von Wettbewerben zu schaffen.

Die Startlinie, die senkrecht zur Skirichtung stehen sollte, ist rot. Die Startpisten sollten entsprechend ihrer Anzahl nummeriert werden. Die Anzahl der Markierungszeichen sollte der Anzahl der am Rennen teilnehmenden Teams entsprechen. Das Schild sollte von jeder Skipiste nach links und in einer Höhe von mindestens 20 cm angebracht werden. In diesem Fall sind sie sowohl für die Athleten als auch für die Zuschauer perfekt sichtbar.

Start eines Rennens

Start eines Rennens

Die Startzone sollte mit der Anzeige der Streckenroute und des Profils ausgestattet sein. Die Startlinie sollte auch eine Farbanzeige haben, um die Reihenfolge des Passierens der Strecke anzuzeigen. Wenn es um Sprints und Einzelrennen geht, sollte in der Startzone ein perfekt sichtbarer Timer vorhanden sein. Was die Aktivitäten betrifft, sollten die Timer in jeder Start-Skipiste sein. Außerdem muss eine Uhr die aktuelle Tageszeit anzeigen. Die Bahnen sollten die Markierung haben, die jeden Zweifel unter den Biathleten bezüglich der Korrektheit ihrer Bewegung jederzeit beseitigt.

Keine Fragen? Jetzt wetten!

Die Schießzone ist der Ort, an dem sich die Athleten mit dem Zielschießen befassen. Die Zone sollte sich in der Stadionmitte befinden, damit die Mehrheit der Zuschauer sowohl die Ziele als auch die Schießlinie perfekt sehen kann. Die Schießzone sollte glatt, horizontal und von allen Seiten von Sicherheitsbarrieren umgeben sein. Die Schießzonenposition und die Ausrüstung müssen die Sicherheit auf benachbarten Strecken und innerhalb des Stadions gewährleisten. Die Ausrüstung sollte keine Hindernisse für die Zuschauer des Rundfunks schaffen.

Die Schussrichtung soll dazu beitragen, während des Wettkampfes die besten Ausleuchtungsbedingungen zu schaffen. Deshalb ist der Norden die beliebteste Richtung.

Vor der Schießzone muss ein eingezäuntes Gebiet von 25 Metern Breite für Richter, technisches Personal und die Athleten selbst vorhanden sein. In der Nähe der Ziel- und Wechselzonen müssen für jedes Team Gastronomiebereiche und beheizte Umkleidekabinen vorhanden sein.

Das Ziel im Biathlon wird durch einen schwarzen Kreis von 115 mm Durchmesser dargestellt. Wenn es um das Schießen im Stehen geht, zählt das Treffen eines beliebigen Teils des Kreises, während die Athleten den Kreis mit einem Durchmesser von 45 mm, der sich in der Mitte des Ziels befindet, aus der Bauchlage treffen sollten.

Biathlon-Zielscheiben

Biathlon-Zielscheiben

Ausrüstung

Die Biathleten treffen die Ziele mit Kleinkalibergewehren. Um genauer zu sein, verwendet das Gewehr .22 LR Munition und sollte nicht schwerer als 3,5 Kilo sein. Die Gewehre sind mit dem Abzugsblockmechanismus ausgestattet, während das Nachladen manuell durchgeführt werden kann. Darüber hinaus kann die Patrone maximal fünf Kugeln enthalten.

Bei den Skiern sollte ihre minimale Länge mindestens 4 cm kürzer sein als die Höhe des Biathleten. Skistöcke sind hoch genug, im Allgemeinen entspricht ihre Höhe dem Kinn oder Mund des Biathleten. Schließlich sollten alle Biathleten einen speziellen Anzug tragen, der die Körpertemperatur hält und den Windwiderstand verringert.

Disziplinen

Sprint. Die Strecke für Männer beträgt 10 km und die Strecke für Frauen 7,5 km. Die Biathleten müssen zwei Schießstufen überwinden – eine im Stehen und eine in Bauchlage. Wenn ein Biathlet verfehlt, muss er oder sie zur 150-Meter-Strafrunde gehen. Die Biathleten starten abwechselnd im Sprint. Sprint ist die erste Etappe in Biathlon-Wettbewerben.

Verfolgung. Die Startreihenfolge wird durch die Sprintergebnisse bestimmt. Die Streckenlänge beträgt 12,5 km für Männer und 10 km für Frauen. Im Gegensatz zu Sprints hat Pursuit 4 Schießstufen – zwei in Bauchlage und zwei im Stehen.

Massenstart. Aus dem Namen geht hervor, dass alle Biathleten gleichzeitig an den Start gehen. Ein weiteres charakteristisches Merkmal dieser Veranstaltung ist, dass 30 beste Athleten des Jahres daran teilnehmen. Die Massenstartlänge beträgt 15 km für Männer und 12,5 km für Frauen mit 4 Schießstufen.

Einzelrennen. Dies ist das längste Rennen im Biathlon. Männer sollten 20 km und Frauen überwinden – 15 km mit 4 Schießstufen. Jeder verpasste Schuss im gegebenen Rennen führt zu den Strafminuten und nicht zu den Strafrunden.

Einzelrennen

Einzelrennen

Staffel. Dieser Wettbewerb findet unter Teams mit jeweils 4 Athleten statt. Jeder von ihnen sollte eine Entfernung von 7,5 km und 2 Schießstufen bewältigen. Es ist wichtig, dass die Athleten bei Fehlschüssen drei zusätzliche Kugeln verwenden können. Das Nachladen erfolgt manuell. Die Staffel ähnelt den anderen Biathlon-Disziplinen, da es verschiedene Wettbewerbe für Männer und Frauen gibt.

Biathlon-CUP-Wettbewerbe

  1. Biathlon-Weltcup. Das Turnier besteht aus verschiedenen Etappen, von denen jede mehrere Rennen für Männer und Frauen umfasst. Die Wettbewerbe werden zwischen Männern und Frauen ausgetragen und umfassen Einzelrennen, Sprint, Verfolgung, Massenstart, Staffel, Gemischte Staffel und individuelle gemischte Staffel. Der Biathlon-Weltcup wird die Rangliste der besten Biathleten sowohl in Einzeldisziplinen als auch in der Gesamtwertung präsentieren.
  2. Biathlon-Europameisterschaft. Es ist das zweite prestigeträchtige Biathlon-Turnier der Welt nach dem Biathlon-Weltcup.
  3. Nordamerikanischer Biathlon-Pokal.
  4. Südamerikanischer Biathlon-Pokal.
  5. Biathlon Asiencup.

Andere Biathlon-Wettbewerbe

Die Olympischen Spiele. Es ist der prestigeträchtigste internationale Biathlon-Wettbewerb.

Biathlon-Weltmeisterschaften. Es ist das größte internationale Biathlon-Turnier, es ist der 2. prestigeträchtige Wettbewerb nach den Olympischen Spielen.

Biathlon Offene Europameisterschaften.

Nordamerikanische Meisterschaften.

Südamerikanische Meisterschaften.

Asienmeisterschaften.

Dachverband

Die Internationale Biathlon Union (IBU) – ist ein internationaler Biathlonverband, der alle nationalen Verbände und andere Biathlonverbände vereint. Der Hauptsitz befindet sich in Österreich.

Geschichte

Die Skijagd, die bei verschiedenen nördlichen Völkern sehr beliebt war, soll der Vorfahre des Biathlons sein. Die Tatsache wird durch die 5000 Jahre alten Höhlenmalereien unterstützt, die in Norwegen gefunden wurden. Es war zum ersten Mal im Jahr 1767, als die schwedisch-norwegischen Grenzsoldaten die Wettbewerbe abhielten, die einige Gemeinsamkeiten mit dem modernen Biathlon hatten. Die Teilnehmer mussten von einem mittleren Hang absteigen und das jeweilige Ziel aus einer Entfernung von 40-50 Schritten treffen.

Bei den Olympischen Spielen 1924 fanden die ersten Militärpatrouillenwettbewerbe statt. Diese Sportart hatte viele Ähnlichkeiten mit Biathlon. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat Biathlon 1954 offiziell als Sportart anerkannt. Damit war es nicht bis zum 17. November 1956, als die International Modern Pentathlon Union die offiziellen Regeln für Biathlonwettbewerbe entwickelte und genehmigte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.