Retinol ist zum Goldstandard für die Behandlung aller Arten von Hauterkrankungen geworden, von Akne bis zu Zeichen des Alterns, aber es gibt ein Problem: In den meisten Fällen macht es die Dinge schlimmer, bevor es sie besser macht. Wenn Sie jemals mit einem neuen Retinoid-Regime begonnen haben, sind Sie wahrscheinlich nur allzu vertraut mit dem, was Schönheitsprofis liebevoll als „Retinol-Uglies“ bezeichnen, auch bekannt als Hautreinigung.Die Hautreinigung – die normalerweise zu einer Welle neuer Pickel neben dem Abblättern der Haut führt – ist eine häufige Nebenwirkung jeder neuen Retinoid-Routine, aber das macht sie nicht weniger frustrierend. Im Folgenden erklären Derms alles, was Sie wissen müssen, und wie Sie es durchstehen können, ohne Ihr Retinol endgültig werfen zu müssen.

Was ist Hautreinigung?

Retinol hat den Anspruch, den Zellumsatz zu fördern, was bedeutet, dass es neue, gesunde Zellen an die Hautoberfläche bringt, um alte tote Zellen zu ersetzen. Aber in dem Prozess, es bringt auch alle Arten von anderen Sachen unter der Haut versteckt, was zu plötzlichen Ausbrüchen führen kann. „Hautreinigung tritt auf, wenn neue Inhaltsstoffe wie Retinol einen erhöhten Zellumsatz fördern, was zu Verstopfungen und sich verschlimmernden Ausbrüchen führt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Öl und Schmutz, die tiefer unter der Haut eingeschlossen sind, an die Oberfläche gelangen „, erklärt die zertifizierte Dermatologin Michele J. Farber von der Schweiger Dermatology Group.Wenn Sie zum Beispiel nur ein oder zwei Pickel hatten, als Sie mit Ihrem Retinoid begonnen haben, kann diese Zahl nach fortgesetzter, konsequenter Anwendung zunehmen, bevor sie letztendlich endgültig abnimmt. „Es ist nicht so, dass das Retinol Sie mehr ausbrechen lässt — es bringt nur Pickel, die sich ein wenig unter der Oberfläche befinden, auf einmal an die Oberfläche“, erklärt der zertifizierte Dermatologe Morgan Rabach, MD.

Alle Hauttypen sind anfällig für Spülung, aber es kann anders aussehen, je nachdem, wo Sie auf das trocken-ölige Hautspektrum fallen. „Die Haut auf beiden Seiten wird eher gespült, da trockene Haut eher gereizt wird und fettige Haut mit neuen Produkten mehr verstopfen kann“, sagt Dr. Farber.

Während Retinol definitiv einen schlechten Ruf bekommt, wenn es um Hautreinigung geht, ist es nicht der einzige Schuldige. „Alle Inhaltsstoffe, die den Zellumsatz verursachen, können eine Spülung verursachen, und dazu gehören Peeling-Säuren wie Alpha- und Beta-Hydroxysäuren“, sagt Dr. Farber. Denken Sie an: Glykol-, Milch- und Salicylsäure — allesamt übliche Inhaltsstoffe bei Aknebehandlungen. Um zu verstehen, woher Ihre Säuberung kommt, stellen Sie sicher, dass Sie jeweils nur eine dieser Arten von Wirkstoffen in Ihre Routine aufnehmen.

Wie sieht die Hautreinigung aus — und wie nicht?

Egal, welche Zutat hinter Ihrer Säuberung steckt, der Prozess sieht in der Regel gleich aus. Denken Sie an Rötungen, neue Pickel, Mitesser und kleine Beulen. Laut Dr. Farber tritt es normalerweise in Bereichen auf, in denen Sie bereits einen Ausbruch erleben. Das heißt, es ist wichtig, zwischen einer Säuberung und einem neuen, nicht verwandten Ausbruch zu unterscheiden. „Eine Säuberung geschieht in der Regel kurz nach der Einführung eines neuen Akne-Inhaltsstoffs, während ein neuer Ausbruch mit Stress, Ihrem Zyklus oder der Einführung eines neuen Hautpflegeprodukts wie Make-up, Serum oder übermäßig dicker Feuchtigkeitscreme auftreten kann“, sagt Dr. Farber. Wenn es sich um neue Bereiche handelt, ist es wahrscheinlicher, dass es sich um einen neuen Ausbruch handelt, was bedeutet, dass Sie ihn anders behandeln müssen.

Und wenn Sie selten mit Pickeln zu tun haben, aber nach der Einführung eines neuen Produkts plötzlich ausbrechen, wird es möglicherweise überhaupt nicht gespült. Abgesehen vom Zellumsatz kann dies bedeuten, dass die Produktformulierung einfach nicht für Ihre Haut geeignet ist. „Wenn Sie nach der Verwendung eines Produkts ausbrechen und normalerweise keine zu Akne neigende Haut haben, kann dies darauf hindeuten, dass das Produkt für Ihre Haut zu schwer ist“, sagt die zertifizierte Dermatologin Jennifer Chwalek, MD von Union Square Laser Dermatology. Sie schlägt vor, die Zutatenliste zu überprüfen, um festzustellen, ob sie Dinge wie Mineralöl, Kokosöl, Silikone oder Lanolin enthält, die Ihre Poren verstopfen könnten, während das Retinol versucht, sie zu reinigen.

Es ist auch wichtig, den Unterschied zwischen „Spülen“ und einer ausgewachsenen Reaktion zu verstehen – die Ihre Haut rot, brennend und schuppig macht. „Wenn Sie eine Hautreaktion haben, sollten Sie alle Ihre Hautpflegeprodukte absetzen und nur ein sanftes, nicht parfümiertes Reinigungsmittel und eine Feuchtigkeitscreme verwenden“, sagt Dr. Chwelak. „Sobald die Reizung oder der Ausbruch abgeklungen ist und Ihre Haut wieder normal ist, können Sie Ihre Produkte im Laufe einiger Wochen langsam einzeln neu starten.“

Wie man mit Hautreinigung umgeht

Während das Spülen unvermeidlich sein könnte, bedeutet es nicht, dass du total feststeckst. Das Wichtigste zuerst, beginnen Sie langsam, wenn Sie Retinol in Ihre Routine einführen – verwenden Sie einmal pro Woche eine Formel mit niedriger Konzentration, damit sich Ihre Haut daran gewöhnen kann, und im Laufe der Zeit können Sie die Dinge auf häufigere Anwendungen umstellen. Plus, achten Sie darauf, zu befeuchten. „Ein großer Fehler ist, dass Menschen oft nicht befeuchten, wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Haut fettig ist“, sagt Dr. Farber. „Neue Akneprodukte trocknen oft aus und Sie brechen weiter aus, wenn Sie keine Feuchtigkeitscreme hinzufügen, um die Hautbarriere zu reparieren.“ Sie schlägt vor, eine leichte, ölfreie Feuchtigkeitscreme zu verwenden, um das Gleichgewicht zu halten.

Wenn die Reizung unerträglich ist, gibt es ein paar andere Tricks, die Sie anwenden können, um Ihr Retinol erträglicher zu machen. „Mischen Sie es mit Feuchtigkeitscreme, ziehen Sie es an und waschen Sie es ab oder verringern Sie die Konzentration von Retinol“, sagt Dr. Rabach. Andere Derms sind ein Fan der „Retinol Sandwich“ -Methode, bei der Feuchtigkeitscreme vor und nach Ihrem Retinoid aufgetragen wird, um eine zusätzliche Schutzschicht für Ihre Haut zu erhalten.

Wenn es Zeit ist aufzuhören

Während plötzliche Ausbrüche von einem Produkt, das Ausbrüche bekämpfen soll, sich wie ein großer Verrat anfühlen können, ist es erwähnenswert, dass es nicht ewig dauern wird. Laut Dr. Rabach sollten Sie nach ein oder zwei Wochen im Klaren sein (und bedenken Sie, dass es normalerweise zwei bis drei Monate dauert, bis eine neue Aknebehandlung wirklich ihre Magie entfaltet). Das heißt, wenn Sie nach drei oder vier Wochen immer noch Reizungen oder Verstopfungen bekommen, kann es an der Zeit sein, mit einem Derm zu chatten, um Ihr Regime neu zu bewerten.

Haben Sie weitere Fragen zu Retinol? Erlauben Sie der Board-zertifizierten Dermatologin Mona Gohara, MD, sie für Sie zu beantworten:

Was ist Retinol und wie soll ich es verwenden? | Dear Derm / Well+Good

Möchten Sie noch mehr Beauty-Informationen von unseren Redakteuren? Instagram Facebook-Gruppe (und folgen Sie uns auf Instagram) für Must-Know-Tipps und Tricks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.