Keuschbaum, auch bekannt als Chasteberry oder Vitex, ist die Frucht eines kleinen strauchartigen Baumes, der im Mittelmeerraum und in Zentralasien heimisch ist. Es wird seit Jahrhunderten für eine Reihe von weiblichen Fortpflanzungsbedingungen einschließlich Unfruchtbarkeit verwendet.

Chaste Tree wird häufig verwendet, um die Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS) und der Brustspannen (Mastalgie) zu lindern. Während behauptet wurde, dass der Keuschheitsbaum die Fruchtbarkeit verbessert, gibt es nur eine kleine Anzahl klinischer Studien, die den Nutzen des Keuschheitsbaums zur Verbesserung der Fruchtbarkeit und zur Vorbeugung von Fehlgeburten untersuchen. Es wird angenommen, dass die fruchtbarkeitssteigernden Eigenschaften des Keuschbaums auf die Normalisierung der Fortpflanzungshormone zurückzuführen sind.

Schauen wir uns an, was wir wirklich wissen

Aus der getrockneten, reifen Keuschbaumfrucht werden Tinkturen, flüssige Extrakte oder feste Extrakte hergestellt, die in Kapseln und Tabletten abgefüllt werden. Die verwendete Dosis variiert stark in Abhängigkeit von der Zubereitung.Es wurde gezeigt, dass der keusche Baum eine Aktivität im Gehirn hat, indem er die Prolaktinproduktion hemmt und die Melatoninsekretion erhöht. Die Hemmung von Prolaktin wird durch Dopaminrezeptoren vermittelt. Es wurde auch gezeigt, dass keuscher Baum die LH-Sekretion erhöht und die FSH-Produktion reduziert.

Derzeit gibt es nur begrenzte wissenschaftliche Beweise dafür, dass der Keuschheitsbaum die Fruchtbarkeit tatsächlich verbessert. Die am häufigsten zitierte Studie stammt aus dem Jahr 1993 und wurde in Deutschland veröffentlicht (Milewicz et al.). Die Autoren berichteten über eine Normalisierung des Progesteronspiegels nach mindestens 3-monatiger Behandlung. Zwei weitere deutsche Studien mit Keuschheitsbaum aus den Jahren 1998 und 2000 zeigten keine signifikante Verbesserung der Schwangerschaftsraten. Wir wissen, dass erhöhte Prolaktinspiegel mit Ovulationsstörungen, PCOS und Lutealphasendefekten in Verbindung gebracht wurden – alles mögliche Ursachen für eine verminderte Fruchtbarkeit. Durch die Normalisierung des Eisprungs kann das Risiko einer Fehlgeburt verringert werden.

Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen

Chaste tree kann Magen-Darm-Störungen, Juckreiz, Hautausschläge, Kopfschmerzen und Schwindel verursachen.Da keuscher Baum bestimmte Hormonspiegel verändern kann, sollten Frauen, die Hormonpräparate (wie Antibabypillen oder Östrogen) einnehmen oder eine hormonsensitive Erkrankung (wie Brustkrebs) haben, dies vermeiden.

Chaste Tree wird nicht für Patienten empfohlen, die sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung mit Ovulationsmedikamenten oder während einer IVF unterziehen.

Bei Frauen, die schwanger sind oder stillen, bleibt die Sicherheit von chaste tree zu diesem Zeitpunkt unbewiesen.

Chaste Tree sollte nicht bei Patienten angewendet werden, die andere Präparate verwenden, die die Dopaminproduktion oder -wirkung verändern. Besprechen Sie dieses Problem unbedingt mit Ihrem Arzt.

Meine Ansicht:

➢ In Ermangelung eines erhöhten Prolaktinspiegels ist es unwahrscheinlich, dass der Keuschheitsbaum bei der Verbesserung / Wiederherstellung der Fruchtbarkeit hilfreich ist.

➢ Durch die Verringerung des erhöhten Prolaktinspiegels kann Chaste Tree einen normalen Eisprung und eine normale Corpus luteum-Funktion ermöglichen. Dies würde die Progesteronproduktion erhöhen.

➢ Chaste tree funktioniert nicht schnell. Es kann 3-6 Monate der Behandlung erfordern, bevor Fruchtbarkeitsverbesserung gesehen wird.

Der Keusche Baum ist in der Regel sicher und gut verträglich. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie mit chaste tree beginnen.

➢ Da die Sicherheit von chaste tree während der Schwangerschaft ungewiss ist, wird empfohlen, chaste tree nach der Schwangerschaft abzusetzen.

Verwandte Lektüre: Integrative Medizin und Fruchtbarkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.